Finanztips

Anbieter

Festgeld

Geldanlagen

Weitere Informationen

Tagesgeld Was passiert wenn die Zinsen steigen?

Mit einem Tagesgeldkonto haben Sie die Möglichkeit einer sicheren und flexiblen Geldanlage. Sie können Ihr Geld parken und sichere Zinsen kassieren. Was passiert aber wenn der Leitzins der europäischen Notenbank steigt?

Die europäische Notebank (EZB) ist die wichtigste Bank für Deutschland, sie steht mit Ihrer Autorität noch über der Bundesbank und trifft die Entscheidungen über die Geldpolitik für ganz Europa. Eine wichtige Aufgabe ist auch die Steuerung der Geldmenge und des Leitzinses für Europa.

Der Leitzins ist der Basiszinssatz für alle Geldgeschäfte in Europa. Zu diesem Zinssatz leihen sich auch die Geschäftsbanken Ihr Geld bei der Zentralbank. Dafür hinterlegen Sie bei der EZB Wertpapiere die die Verzinsung, Geldmenge und Laufzeit Ihrer Geldleihe darstellen. Die Geschäftsbanken sind also mit dem Geld das Sie bei der Zentralbank geliehen haben unmittelbar an die Leitzinsentscheidungen gebunden.

Steigt nun der Leitzins der Zentralbank an, wird das Geld für alle Geschäftsbanken teuerer. Wenn Sie also dieses Geld wieder an Privatkunden weiter verleihen wollen, müssen Sie höhere Zinssätze nehmen.

Eine Alternative zur Beschaffung von Geld bei der Zentralbank ist zum einen das Leihen von Geld bei anderen Banken, die seit dem letzten Geldvergabeverfahren überschüssiges Geld haben, das Sie nicht anlegen können. Andere Banken können sich dieses Geld leihen um damit kurzfristige Liquiditätsengpässe zu kompensieren. Auch hier besichern Sie Ihre Geldleihe mit so genannten Commercial Papers.

Ein zweiter Weg, um Geld für eine mögliche Kreditvergabe zu beschaffen, ist das einsammeln von Anlegergeldern. Bei der kurzfristigen Geldbeschaffung kann das beispielsweise über Tagesgeldanlagen eruiert werden.

Warum steigen nun Tagesgelder bei Zinsanhebungen an?

Der wesentliche Grund dafür ist nicht im Geldsystem zu finden, sondern in der Ursache für eine Leitzinsanhebung zu finden. Ein steigendes Wirtschaftswachstum und damit die Angst der EZB vor einer anwachsenden Inflation (Geldentwertung) ist der wahre Grund. Denn wächst die Wirtschaft steigen i. d. R. auch die Kapital- und Aktienmärkte.

Folglich wird es für Anleger interessanter in ertragsstarke Aktien zu investieren als in langweilige Tagesgelder. Wollen die Banken weiterhin Ihr Kreditgeschäft durch Tagesgeldanlagen füttern, sind Sie gezwungen die Tagesgeldzinsen zu erhöhen. Somit ist der Grund für steigende Tagesgeldzinsen das Wirtschaftswachstum das die Aktienmärkte antreibt und die Banken dazu zwingt Ihre Geldprodukte interessant zu gestalten. Ähnliche, wenn auch verzögerte, Effekte ergeben sich bei Festgeldanlagen.

@ ccfs Versicherungsvergleiche - 2006

Anzeige
1822direkt - Die clevere Direktbank.